Wichtige Elemente

Ein Überblick anderer Elemente der Attraktionsphase.

Hier möchte ich über bestimmten Elementen der Attraktionsphase kurz etwas sagen. Manche habe ich schon vorgestellt oder nur kurz erwähnt. Ich werde über diese Elemente ausführlicher in separaten Abschnitten unter “Elemente” reden.

Validierung und Push-Pull

Ich habe schon etwas zu diesen Elementen im Abschnitt Öffner – das Ansprechen.

  • Mit positiver Validierung sagst du oder tust du etwas das sie als Kompliment oder Bestätigung wahrnehmen soll.
  • Mit negativer Validierung aber kritisierst du sie oder schränkst du das Kompliment ein.

Mit diesen Elementen kannst du ihr auf der einen Seite Komplimente machen – und ihr zu verstehen geben, dass du sie doch interessant findest – aber auf der anderen Seite ihr auch kritisieren.

Deshalb nennt man diese Art zweiseitiges oder zwiespältiges Kompliment.

Die Absicht solcher Elemente ist es:

  • sie im Unwissen zu lassen, ob du sie doch interessant oder “gut genug” findest.
  • ihr den Eindruck zu vermitteln, dass du hohe Ansprüche hast und
  • dass DU derjenige bist, der SIE wählt (oder nicht!)

Für eine Frau die es gewohnt ist, dass Männer sie sexuell sehr begehrenswert finden ist diese eine sehr ungewohnte Situation!

Entweder bewusst oder unterbewusst entsteht in ihr der Gedanke: “Was ist hier los? Stimmt was an mir nicht?”

Da diese Situation ihrem tief verankerten Selbstbild widerspricht entsteht in ihr eine kognitive Dissonanz. Diese Dissonanz ist sehr unbequem. So wird sie versuchen, diese Dissonanz zu lösen. Sie hat dafür zwei Optionen.

  • Sie kann von SICH überzeugt sein und dich daher als Autorität abwerten oder ignorieren: “Seine Kritik ist totaler Schwachsinn!”
  • Sie kann versuchen, DICH zu überzeugen, dass du mit deiner Kritik falsch liegst.

Die meisten Menschen sind aber besonders unsicher wenn es um die Wahrnehmung anderer Leute geht. Es ist daher nur menschlich, dass sie den Skeptiker für sich gewinnen wollen!

Wenn du mit dieser Taktik richtig umgehst wird die Frau versuchen dir zu beweisen dass sie doch gut genug für dich ist.

Qualifizieren

Wenn du ihr Fragen stellst oder etwas tust um herausfinden ob sie Eigenschaften hat die du schätzt, qualifizierst du sie.

Wenn sie etwas sagt oder tut, um dir zu zeigen, dass sie solche Eigenschaften hat, qualifiziert sie sich.

Wenn du etwas sagst oder tust, um ihr deine guten Eigenschaften zu zeigen, qualifizierst du dich.

Du sollst das aber nicht offensichtlich tun, sonst spielst du – wie die meisten Männer – die Rolle des Kandidaten und nicht die des Wählers.

Negging (“Negativieren”)

Mit “Neg” meint man eine Kritik ohne Kompliment. Du “negst” sie um sie zu verunsichern und dich zur Autoritätsfigur zu machen. Daher hat es viel gemeinsam mit negativer Validierung.

Die “Kleid-von-Oma” Bemerkung ist ein Beispiel dafür.

Viele Anfänger kommen manchmal damit richtig in Fahrt und neigen dann dazu es mit Negs zu übertreiben. Wenn du das tust kann du den Gegenteil von dem was du willst erreichen.

Rapportbruch (engl. Breaking Rapport)

Das beschreibt eine Taktik womit du eine gut verlaufende Interaktion mit der Frau abbrichst.

Klingt kontraintuitiv, ich weiß.

Der Sinn ist aber folgendes: du willst ihr zeigen, dass…

  • trotz ihrer Attraktivität gibt es auch andere Leute da oder andere Sachen die dich interessieren.
  • du nicht sooo beeindruckt von ihr bist, dass du bereit bist, ihr den ganzen Abend zu widmen.
  • du – im Vergleich mit anderen Männern – nicht einfach dankbar bist, dass so eine Frau mit dir Zeit verbringt.

Nochmals die Hauptbotschaft – DU WÄHLST die Frau – nicht andersrum!

Der Effekt ist eine Art Kombination aus NEG und DHV.

Wann und wie du das machst ist aber sehr wichtig um den erwünschten Effekt zu erreichen.

Du musst die Interaktion auf einem Höhepunkt unterbrechen:

  • Du hast was gerade gesagt, das sie sehr witzig fand und sie zum Lachen brachte.
  • Das hast was gerade getan oder ihr was gezeigt, das sie offensichtlich beeindruckt hat.

Du hast gerade großen Eindruck gemacht. Dann sagst du so etwas wie, “Ich muss leider zu meinen Freunden zurück (oder einen anderen plausiblen Grund) aber wir sehen uns später!”

In dem Moment wollte sie mehr von dir / deiner Zeit. Deswegen musst du es dir wegnehmen!

Und sie denkt, “Was? Er hatte mich für sich… Wie kann er sich mit mir losreißen? Bin ich nicht attraktiv genug?”

Sie wird froh sein wenn du zu ihr zurückkehrst und wird versuchen deine Aufmerksamkeit zu sichern!

Wenn du den Abbruch machst auf einem Niedrigpunkt (da war gerade ein Moment Stille bzw. keiner von euch wussten etwas zu sagen, etc.) ist der Eindruck eher, dass du dich aus Verlegenheit zurückziehst.

Nicht sehr stark!

Mehr Details dzum Thema Rapportbruch gibt es im Abschnitt Attraktion / IOIs.

DHVs

Was diese sind habe ich schon erwähnt. Du kannst hohe soziale Werte mit einigen Routinen demonstrieren.

  • Handlesen: Frauen lieben Themen die mit ihren und mit den persönlichen Eigenschaften anderer Menschen zu tun haben. Dies bietet auch Körperkontakt.
  • Kaltlesen: Nachdem du etwas Zeit mit ihr gebracht hast, kannst du ihr etwas über sie erzählen. Kaltlesen ist nicht schwer zu lernen. Solltest du falsch liegen, gibt es Taktiken für wie du damit umgehst.
  • Zaubertricks: davon gibt es eine Menge!
  • Spiele: es gibt auch eine Menge von Ratespielen, Fragespielen und Herausforderungen.

Mehr Details dazu gibt es im Abschnitt Sozialer Wert / DHVs unter “Elemente“.

Wichtige Notiz: Du sollst es damit nicht übertreiben. Ein oder zwei Mal macht dich interessant. Zu oft aber macht aus dir einen Hofnarr! Die Zuschauer kannst du dann zwar unterhalten, aber sie nehmen dich dann immer weniger ernst.

Direktiven und Ortswechsel

Direktiven habe ich schon erwähnt. Die sind Anweisungen – keine Bitten! – an die Frau, die sie ausführen soll. Direktiven erfüllen zwei Zwecke.

  • um sie daran zu gewöhnen, das zu tun was du von ihr verlangst.
  • um ihr zu zeigen, dass du Selbstvertrauen hast und einer bist, der bekommt was er will.

Somit sind sie auch ein Art DHV.

Beispiele sind:

  • Sie soll dir etwas erzählen.
  • Sie soll dir etwas zeigen.
  • Sie soll sich umdrehen um dir ihren Hintern zu zeigen.
  • Sie soll dir die Hand zwecks Handlesen geben.
  • Sie soll dir an die Wange küssen.
  • Sie soll aufstehen so dass du etwas mit ihr machen kannst.
  • Sie soll mit dir woanders hingehen.

Das letzte Beispiel ist auch eins für einen Ortswechsel.

Ortswechsel – ob innerhalb der Lokation (Bar, Klub, etc.) oder ob zur anderen Lokation – können sehr wirksam sein. Sie sind so eine Art “Mini-Date”. Der Ortswechsel kann auch scheinbar insignifikant sein…

  • von der Bar zu einem Tisch – oder umgekehrt
  • zur Tanzfläche und zurück
  • zu einer ruhigen Ecke

Sie sorgen aber für Abwechslung und Frische. Es gibt ihr auch den Eindruck, dass ihr beiden Aktivitäten gemeinsam unternehmen, und damit schon quasi “ein Paar”.

Berühren

Dieses Element ist so wichtig, dass es mehrere Beiträge an anderer Stelle verdient (siehe Eskalation unter “Elemente“). Also beschränkte ich mich hier auf typisches Berühren in der Attraktionsphase, und das nur kurz.

Es gibt 4 Kategorien des Berührens:

  1. Soziales Berühren (wie du mit neuen Bekannten oder deinem Chef umgehen würdest)
  2. Freundliches Berühren (wie du mit guten Freunden umgehst)
  3. Flirt- oder romantisches Berühren
  4. Sexuelles Berühren

Es sei denn, du wirst ihr in einer beruflichen (o.ä.) Situation vorgestellt, kannst du direkt zum freundlichen oder sogar zum Flirtberühren übergehen.

Drei Sachen sind sehr wichtig.

  • Du musst sie so schnell wie möglich berühren,
  • Du musst Anlässe zum Berühren so oft wie möglich kreieren
  • Du musst die Art so schnell wie möglich vom sozialen bzw. freundlichen zum Flirtberühren steigern.

Es sei denn du führst sehr direktes Spiel, das Berühren in der Attraktionsphase ist (noch) nicht sehr sexuell.

Hier ist eine typische Skala dieser Steigerung in Attraktion (dies ist aber nur ein Beispiel und lässt sich flexibel gestalten).

1.. Ein freundlicher Händedruck bei der Begegnung.

Bei einer Zielfrau aber machst du das mit Handteller nach oben – sie soll ihre Hand auf deiner legen – und hältst die Hand fest aber sanft. Du kannst schon testen ob sie dich mag in dem du ihre Hand länger als normal hältst. Wenn sie die Hand nicht sofort zurückzieht ist das ein gutes Zeichen.

In den ersten Minuten kannst du sie schon zwischen Handgelenk bis seitlich von der Schulter berühren. Anlässe dafür sind

  • um eine Bemerkung zu betonen oder freche Aussage zu entkräften
  • beim Lachen über etwas das sie gesagt hat

2.. Mit dem Handrücken leicht gegen ihren Bauch aus den gleichen Anlässen

3.. Mit der Hand auf einer Schulter aus gleichen Anlässen oder um dein Necken zu entkräften

4.. Ihre Hand in deine zu nehmen um:

  • einen Ring näher anzuschauen
  • beim Handlesen (was auch eine DHV ist)

Jetzt steigerst du den Kontakt fast zum sexuellen Berühren.

5. Mit der Hand unter dem Kinn oder der Kieferpartie um einen Ohrring näher anzuschauen.

6.. Um sie zu drehen oder irgendwohin zu bewegen oder bei Erteilung einer Direktive…

  • mit Handteller auf dem Bauch, dem unteren Rücken, der Hüfte oder der Schulter

7.. Wenn du die Interaktion frech gestalten kannst, kannst du ihr sogar einen Klaps auf dem Hintern geben!

Alle diese Berührungen dienen dazu um…

  • ihr dein Selbstvertrauen zu demonstrieren,
  • sie an Körperkontakt mit dir zu gewöhnen, so dass
  • sie bereit für intimere Berührungen zu machen.

Wenn du sie berührst und gleichzeitig etwas sagst oder machst, lenkst du sie von der Berührung ab. Das ist völlig OK! In der Tat, sie mag die Berührung zwar nicht bewusst merken aber sie wird es unterbewusst spüren!

Über alle diese Elemente spreche ich ausführlicher in Sonderabschnitten unter dem Hauptmenüpunkt Elemente.

Jetzt aber endlich zur Komfortphase!