Eskalation

Der Körper vergisst nie

Vom Komfort zum Abschluss

Ich habe das Thema Berühren schon in der Attraktionsphase vorgestellt (Wichtige Elemente). Alles was ich dort sagte bleibt auch in der Komfortphase wichtig.

In der Komfortphase aber hast auch du schon die Chance gehabt, die Frau an deine Berührungen zu gewöhnen, und sie hat die auch (hoffentlich) schon erwidert.

Auch jetzt im Komfortmodus nähern ihr euch auf einer persönlicher, emotioneller Ebene. Also sollen die Berührungen einigermaßen intimer werden, wenn noch nicht offensichtlich sexuell (Wenn ihr schon geküsst habt aber, prima!)

In diesem Abschnitt beschränke ich mich auf zwei Elementen: Körperkontakt und Kalibrierung.

Körperkontakt (Kino)

In der Verführergesellschaft bedeutet “Kino” (kurz für Kinästhesie = Lage/Stellung einzelner Körperteile zueinander) alle Arten von Berührungen oder körperlicher Kontakt.

Hier konzentriere ich mich auf die körperliche Nähe.

Wenn du Attraktion und Komfort richtig machst, und als die Interaktion vertrauter wird, kannst du – nein, sollst du! – an sie näher rücken. Du sollst sie nicht nur an deine Berührungen gewöhnen, sondern an deine Nähe. Du willst sie daran gewöhnen.

An der Theke: mache mit ihr irgendwelche Nummer (s. letzten Abschnitt) oder andere Routine (Handlesen) und trete ihr etwas näher: Oberschenkel gegen Oberschenkel oder Schulter an Schulter. Der Kontakt könnte sogar nur sehr leicht sein. Sie mag es bewusst kaum merken, aber unterbewusst schon.

Die Theke ist nicht gerade optimal in Komfortphase (und vergiss nicht, du willst bald in die Abschlussphase eskalieren!). Ein Ortswechsel zu einer ruhigen Ecke – vorzugsweise mit Sitzbank wo du neben ihr sitzen kannst – ist hier optimal.

Auch ein Wechsel auf die Tanzfläche sorgt für Abwechslung und bietet dir – wenn du es dir traust – die Möglichkeit mit ihr in ständigen Körperkontakt zu kommen!

(Mehr zu Ortswechsel in Attraktion / Wichtige Elemente)

Sofa oder Bank: sitze neben ihr mit Oberschenkel und/oder Oberarme in Kontakt mit ihr.

Tanzfläche: hier als Abwechslung weniger “Komfort” aber doch körperliche Vertrautheit. Zeige ihr dass du sowohl dich als auch sie bewegen kannst. Führe sie und fasse sie an.

Nachdem du das alles getan hast ist es fast so weit. Du bist bereit und willst in die Abschlussphase! Aber noch eine Sache.

Du kannst testen, ob SIE so weit ist.

Kalibrieren

In der Verführergesellschaft bedeutet das eine Art Einschätzung oder Feststellung des Status oder Fortschritts.

Die Kalibrierung gehört eigentlich auch in der Attraktion, aber hier spielt es eine besonders wichtige Rolle. Bevor es sexuell werden soll, muss sie so weit sein, sonst riskiert du kurz vor dem Ziel das Scheitern – und das wäre, nachdem du alles bis jetzt so gut gemacht hast, echt schade.

Also, wie weit ist sie?

Wie reagiert sie auf bestimmten Reizen? Wie viele und wie oft zeigt sie dir IOIs?

Wenn du sie berührst oder ihr näher kommst…

  • lässt sie das zu,
  • zieht sie dich ein bisschen zurück,
  • oder erwidert sie sogar den Kontakt?

Eskalation in die Abschlussphase

Ob Telefonnummer, Kuss oder Sex…

Du musst eskalieren!

Sonst riskierst du die gefürchtete “Freundzone”.

Aber anstatt die Sache “plötzlich” sexuell zu machen um zum Abschluss zu kommen, kannst du scheibchenweise vorangehen und kalibrieren.

Diese Technik nennt Kezia NobleDipping” (Ein- und Austauchen). Hiermit agierst du mal romantisch / sexuell, gehst du zurück in Komfort, dann wieder eskalierst du ins Romantische / Sexuelle.

Dieser ständige Wechsel sorgt bei ihr für Spannung (der guten Sorte). Jedes Mal wenn du wieder in Komfort gehst, fragt sie sich (hoffentlich), was macht er? wird er weiter machen? will er?

Berührungen immer intimer

Hier stelle ich dir eine kurze – aber auch effektive – Methode vor. Über StylesEvolution Phase Shift” (evolutionäre Phasenverschiebung) berichte ich an anderer Stelle. (Klingt interessant, oder?)

1.. In einem vertrauten Moment, mache ihr über die Haare ein Kompliment. Deine Stimme ist jetzt anders. Du sprichst langsamer und tiefer… lass uns die deine Verführerstimme nennen.

Berühre die Haare sanft um ein Ohr. Dann schaue ihr selbstsicher in die Augen. Halte den Augenkontakt für ein bisschen länger als “normal”.

Kalibriere: Wie reagiert sie? Lässt sie das zu? Wie sieht sie dich an? Lächelt sie?

2.. Nach einer kurzen Komfort-Zwischenphase, fasst du die Haare wieder sanft an, lehnst du dich nach vorne und riechst die Haaren. Du sagst, wie gut das riecht (Verführerstimme).

Wieder kalibrieren.

3.. Mach mit deinen Augen eine Dreieckbewegung. Schau ihr ins rechte Auge, ins linke Auge, dann auf den Mund.

Kalibrieren: eine ganz deutliche IOI ist wenn (egal zum welchen Zeitpunkt) sie auf deinen Mund schaut. Sie denkt dabei “wie würde es sich anfühlen, ihn zu küssen.”

Wenn du das Gefühl hast, dass sie für irgendwelchen Schritt so weit ist, dann…

  • nimm das auch so an und
  • handle so

Von hier an geht es um mindestens den Kussabschluss.

Wenn die Umstände das Küssen schwierig machen, weil

  • die Interaktion findet tagsüber in der Öffentlichkeit statt (also, Tagspiel) oder
  • sie ist mit anderen Bekannten dort und will nicht in ihrer Anwesenheit küssen oder
  • sonst was

Dann stehst du vor einer Entscheidung.

Wenn du dich für sie echt interessiert (d.h. dich wieder mit ihr treffen und das Spiel fortsetzen), dann musst du dir ihre Telefonnummer holen (Nein, keine Emailadresse, kein Facebook).

Wie du das am besten machst im nächsten Abschnitt…