Öffner – das Ansprechen

Die richtigen Worte

Das ganze Thema “auf sie zugehen” ist für die meisten Männer das interessanteste weil es mit so viel Angst verbunden ist.

Der Aspekt dieses Themas der Männern die meisten Sorgen bereitet ist wahrscheinlich…

“WAS SAGE ICH IHR ÜBERHAUPT?”

Dafür gibt es jede Menge Vorschläge und Ratschläge, “Anmachsprüche”, witzige Bemerkungen und clevere Fragen.

Viele davon sind echt klasse! (Eine Auflistung guter Öffner werde ich auch bereitstellen.)

Aber bevor ich ins Detail gehe werde ich dir etwas verraten:

Was wichtig ist…

  • ist nicht WAS du sagst, sondern
  • WIE du es sagst und
  • WIE du auf ihre Erwiderung reagierst.

Was immer du sagst soll EINDRUCK machen – es muss ihre Aufmerksamkeit erregen!

Sogar ein einfaches “Hallo!” kann Eindruck machen wenn du es mit Energie, Selbstvertrauen, dem richtigen Ton und dem richtigen Gesichtsausdruck sagst.

Aber OK, wenn man anfängt hat man gerne Hilfsmittel zur Verfügung, und es hilft wenn man einige Sprüche parat hat statt nach etwas direkt vor dem Ansprechen verzweifelt suchen zu müssen.

Lass uns zunächst die drei Ansätze ansprechen die man bei der Eröffnung der Interaktion anwenden kann.

  • Indirekt
  • Direkt
  • Sehr Direkt

Indirekte Öffnung

Dieser Ansatz kann immer Erfolg bringen. Es taugt am besten für Anfänger weil man damit weniger Risiko eingeht. Man kann sich der Frau “unter dem Radar” nähern.

Der Anlass des Ansprechens ist scheinbar harmlos.

  • Er fragt nach ihrer Meinung über etwas das Frauen interessant finden. (Mode, Beziehungen, etc.)
  • Er bittet um Infos über etwas. (z.B. wo kann er gute Schuhe kaufen)
  • Er macht eine harmlose Bemerkung zu jemand oder etwas. (z.B. warum eine andere Frau so etwas trägt, oder wie sie mit ihren Haaren spielt)
  • Er startet sogar einen Flirt, aber mit dem Schein, dass der Flirt nur zum Spass ist – nicht echt gemeint.

Die Frau soll nicht merken, dass der Mann in der Tat sexuelle Absichten hat.  Aber wenn sie seine Frage/Bemerkung erwidert, muss er die Konversation in eine aufmerksamkeitserregende Richtung lenken. Der Mann kann auch witzig, schlagfertig, sogar frech antworten – solange sein Spruch nicht wirklich verletzend ist.

Der Meinungsöffner

Dieser Ansatz ist vielleicht die einfachste. Du bittest eine Frau um eine Meinung. Das Thema sollte etwas wofür die meisten Frauen sich interessieren (Mode, Beziehungen, andere Menschen, etc.).

SEHR nützlich dabei ist eine Zeitbeschränkung!

Wenn du sie anspricht sind viele Frauen schon etwas skeptisch: “Nee, hier kommt einer der mich anquatschen will und meine Zeit vergeuden wird!”

Wenn du aber eine Zeitbeschränkung einsetzt, nimmst du ihnen diese Sorge…

Hier ein Beispiel:

Er: “Hallo. Ich habe nur eine Minute – ich muss zu meinen Freunden zurück – aber ich hätte gern eine weibliche Meinung…”

Jetzt kann sie aufatmen: der Typ bleibt nur eine Minute – na gut, ich kann’s mir leisten, ihn anzuhören…

Er: “Meine Freunde und ich haben gerade über Lügen diskutiert. Wir meinen dass ein Mann, unter gewissen Umständen, seine Freundin anlügen darf. Was meinst du?”

Das Thema ist schon sehr interessant – und sie wird dazu eine Meinung haben! Egal welcher Meinung sie ist, kannst du sie dann fragen, warum sie der Meinung ist. Diese Diskussion kann dann zu anderen Themen führen.

Du hast dann eine Wahl: die Interaktion vorübergehend abbrechen (du musst zurück zu deinen Freunden) oder weiter bis zum Abschluss führen.

Ein vorläufiger Abbruch der Interaktion kann ein sehr guter Schachzug sein! Wir nennen das “Rapportbruch” (engl. Breaking Rapport). Mehr dazu hier unter Elemente — Attraktion / IOIs.

Der Bemerkungsöffner

Ein Beispiel dafür wäre:

Er: “Der Drink sieht interessant aus. Was ist es?”

Sie: “Bacardi-Cola.”

Er: “Echt? Ich hätte nicht gedacht, dass du so was trinkst.”

Sie: “Was sollte ich dann trinken?”

Er: “Ich hätte dich für den Campari- oder Martini-Typ gehalten…”

Sie: “Wirklich? Wieso?”

Frauen müssen wissen – was bringt ihn dazu, das zu meinen?

Frauen plaudern ständig mit Freundinnen über anderen Menschen. Wenn jemand etwas sagt das sie nicht sofort verstehen, müssen sie herausfinden was gemeint war: wollte er sie schmeicheln? kritisieren? beleidigen? Sie suchen ständig nach der versteckten Bedeutung.

So jetzt hat er ihre Aufmerksamkeit! Er sagt ihr, wie er sie schätzt. Er kann humorvoll und sogar frech sein, sie zum Lachen bringen (sehr wichtig) und mal auf den Arm nehmen. Gelegenheiten zu sexuellen Anspielungen bieten sich.

Beiden sind jetzt in der Interaktion völlig involviert: ein sehr guter Start!

Eine etwas frechere Variante:

Er: “Ich mag dein Kleid.”

Sie: “Wirklich? Danke schön.”

Er: “Ja, ich finde es echt klassisch, zeitlos…”

Er: (zieht eine offensichtliche “ich-nehme-dich-jetzt-auf-den-Arm-Miene”) “Meine Oma hatte so einen. Das Kleid gefiel mir immer…”

Sie: “Du Arschloch!” (Augen weit offen als ob schockiert, aber grinst / schlägt ihn spielerisch auf den Arm)

In einer “sie-auf-den-Arm-nehmen” Variante – was ein bisschen riskanter ist – nutzt er einen klassischen Anmachspruch.

Er: “Glaubst du an ‘Liebe auf den ersten Blick’?”

(Sie guckt ihn an. Der Spruch klingt einstudiert und kommt ihr vielleicht blöd vor. So was hat sie schon zig-mal gehört. Er hat aber zwei Überraschungen parat.)

Er: (ohne mit der Wimper zu zucken) “Wenn nicht, dann gehe ich kurz weg und komme wieder.”

(Schon besser – mindestens etwas clever. Wenn sie Humor hat könnte sie schon lächeln, aber hier folgt der echte Öffner.)

Er: (plötzlich grinst frech oder lacht) “Ist ein dämlicher Spruch, oder?”

(Sie grinst oder lacht auch!)

Diese Routine läuft wie die eines Komödianten. Sehr wichtig ist das Timing: er muss den zweiten und dritten Satz zum richtigen Zeitpunkt einsetzen. Mit dieser Routine sagt er ihr: “Sind solche Anmachsprüche nicht dämlich? Ich weiß das auch! Finde ich auch lächerlich.” Er bringt sie dazu mit ihm über etwas gemeinsam zu lachen.

Sie findet ihn humorvoll und hat Spaß an der Konversation. Er kann die Interaktion fortführen in dem er sie fragt, was der blödeste Anmachspruch ist den sie je gehört hat. Jetzt bietet sich viel Gesprächsstoff.

Mehr Beispiele werde ich dir später geben.

Direkte Öffnung

Dieser Ansatz erfordert etwas mehr Erfahrung – oder Mut!

Mit einem direkten Öffner ist die klare Botschaft, “ich finde dich attraktiv”. Seine sexuelle Absicht ist klar, aber er ist nicht zu plump. Er meint was er sagt aber nimmt weder sie noch sich selbst zu ernst.

Was noch wichtiger ist als mit einem indirekten Öffner ist der zweite Satz bzw. was er auf ihre Erwiderung sagt. Superattraktive Frauen sind an Komplimenten gewöhnt. Er muss sich daher von anderen Männern unterscheiden.

Auch wichtig sind Gesichtsausdruck und Ton. Er wird sich für seine Bemerkung in keiner Weise entschuldigen.

Ein Beispiel:

Er: (guckt ihren Körper an, dann nimmt er Augenkontakt auf)

“Hi! Ich muss dir einfach sagen, du hast super Beine!”

(Er sagt das nicht zögerlich oder schmeichelhaft sondern sachlich und freundlich.)

Sie: “Danke schön.”

(Bis jetzt nichts Besonderes. Jetzt muss er für Aufmerksamkeit sorgen. Mit Humor liegt man fast immer richtig.)

Er: “Beyoncé hat mir gerade gesimst. Sie ist total neidisch und will wissen, wie sie auch solche Beine haben kann!”

(Er grinst breit. Sie lacht.)

Es gibt viele andere Beispiele und Varianten. Auch gibt es Strategien falls die Frau negativ reagiert. Im Abschnitt Hindernisse überwinden gibt es Tipps zum Umgang mit sogenannten “Scheißtests” und “Zickenschildern“.

Hier aber möchte ich ein paar neue Konzepte vorstellen:

  • positive Validierung
  • negative Validierung
  • Push-Pull (Drücken-Ziehen)

Der obige Öffner ist ein Beispiel für positive Validierung: sie hat super Beine. Das hat er erkannt und damit SIE positive bewertet.

Aber es ist sehr gut wenn der Mann sich von anderen Männern abheben kann. Dafür kann er negative Validierung nutzen.

Hier ist ein Beispiel dafür:

(Er macht ihren Beinen ein Kompliment. Sie fühlt sich geschmeichelt. Aber dann…)

Er: “Es ist aber schade um diesen Schuhe. Ich denke, Schuhe in einer anderen Farbe würde die Bräune deiner Beine mehr zur Geltung bringen…”

Sie: “Wirklich?” (etwas verdutzt) “Was für eine Farbe würde mir besser passen?”

Was macht er hier? Wie kann er es wagen, ihren Modegeschmack in Frage zu stellen?

Ganz geschickt macht er das! Er setzt die “Push-Pull” Taktik ein.

  1. Er macht er ihr ein Kompliment. (PULL)
  2. Dann aber relativiert das Kompliment: sie könnte noch mehr sexy sein. (PUSH)
  3. Sie darf wirklich nicht sauer sein – er sagte, er findet die Beine attraktiv.
  4. Es ist aber sehr ungewöhnlich, dass ein Mann ihr Aussehen oder ihren Modesinn in Frage stellt.
  5. und… so einfach zu imponieren ist er nicht!

Frauen die sich Zeit für ihre Bekleidung und ihr Aussehen nehmen, finden diese Themen sehr interessant. Für Gesprächsstoff hat er gesorgt.

Was erreicht er damit?

  • Er macht das was die meisten Männer nicht machen – er ist ANDERS.

Die meisten Männer denken, sie kommen bei einer Frau gut an, wenn er ihrer Meinung ist und alles für sie macht. Sie wollen der Frau gefallen. Sie wagen ernste Kritik nie. Aber attraktive Frauen sind dies gewohnt und finden daran überhaupt nichts Besonderes…

  • ER aber erlaubt sich etwas an ihr auch negativ zu bewerten, und sie will VON IHM wissen, wie sie etwas besser machen könnte – er macht sich damit zur Autoritätsfigur.
  • Er ist einer, der sich auch Kritik an attraktiven Frauen erlauben kann – Er ist einer der sich HOHE ANSPRÜCHE erlauben kann!

Damit ist SIE diejenige, die sich IHM und seinen Ansprüchen würdig beweisen muss!

Sehr direkte Öffnung

Dies fordert echte Eier. Es eignet sich eher für erfahrene Verführer, die auch das “Direktspiel” beherrschen.

Hier gibt der Mann die klare Botschaft: “Ich finde dich sexuell attraktiv und kann mir schon einiges vorstellen!”

Diese Öffnung eignet sich am besten 1) nachts in einem Klub wo die Energiepegel hoch ist, und 2) bei Frauen die wissen, dass die Männer sie begehren.

Er setzt auch oft Direktiven ein um sie daran zu gewöhnen, seinen Anweisungen nachzukommen. (Ich werde mehr zur Wichtigkeit von Direktiven später sagen.)

Nur ein Beispiel für die direkte Öffnung.

Er: “Im Auftrag aller Männer hier, weil sie es nicht wagen, muss ich dir sagen, du hast tolle Brüste!”

(Hier muss er sich selbstsicher und selbstverständlich verhalten.)

Sie: “Wow! Das war ein Wort!”

Er: “Ob dein Arsch genau so toll ist?”

Sie: “Das würdest du gerne wissen, oder?”

Er: “Dann lass mal sehen…

— “Steh auf.” (Direktive – er gibt ihr ein Befehl. Sie gehorcht.)

— “Dreh dich ‘rum.” (noch eine Direktive)

— “Sieht ziemlich knackig aus!”

Dann, wenn er sich wirklich traut, gibt er ihr einen Klaps auf den Hintern!

Ziemlich direkt, oder?

Und glaube es oder nicht… es funktioniert, solange du die geeignete Zielfrau identifizieren kannst und die Eier hast, das mit vollem Selbstvertrauen durch zu ziehen.

Mit dieser Strategie kann es ziemlich schnell zur Sache kommen!

Im nächsten Abschnitt geht es um die Eröffnung einer Gruppe.