Der Paarungstanz

Ja, Menschen – genau wie (andere) Tiere – haben einen Paarungstanz!022

Der Paarungstanz ist ein Körpersprachevorgang bestehend aus 7 Phasen

(Kredit an David Snyder, Persönlichkeitsentwicklungscoach)

Fast alle Männer und Frauen – egal wo sie wohnen – führen diesen Tanz aus.

Es ist in unseren Genen festprogrammiert.

Wichtig zu erkennen ist:

1… Die meisten Männer verstehen diesen Tanz nicht (aufgrund kultureller Einflüsse.)

2… Frauen kennen den Tanz aber sehr gut! Zu jeder Zeit während einer Interaktion spürt die Frau, wo sie und der Mann im Tanzablauf befinden.

3… Die meiste Zeit führt daher die Frau.

Also, Männer – gibt acht! Ihr müsst die Phasen erkennen… und für 2 Phasen müsst ihr führen!

Emotionale Zustände

Unsere Realität – das was wir sehen oder ignorieren – basiert auf unserem emotionalen Zustand.

Wenn du jemand in einen emotionalen Zustand lange genug versetzen kannst…

Verbindet dieser Mensch die Emotion mit dir.

Deine Körpersprache beeinflusst auch nicht nur deinen emotionalen Zustand, sondern auch den Zustand anderer Menschen.

Die 7 Phasen

Diese sind Körpersprachephasen, die dich vom Fremdsein zur Intimität führen.

Wenn du dies verstehst, wirst du wissen, was du tun musst und wann.

  • Während 80% der Zeit führt die Frau…
  • Der Mann muss ihre Körpersprache verstehen und
  • Er muss erkennen, wann ER führen muss.

Während des Tanzes zwei Sachen ändern sich.

  • Körperliche Orientierung
  • Körperliche Nähe

Vorphase: Vor der Annäherung

Der Suchende (meistens der Mann) verrät sich mit seiner Orientierung zur Frau.

Er steht mit seinem Körper frontal zur “Zielfrau”.

Die Zielfrau steht/sitzt in beliebiger Orientierung zum Mann.

Der Mann muss die Aufmerksamkeit der Frau gewinnen – also, die Frau muss ihn wahrnehmen.

In dieser Beziehung besitzt die Frau (das Ziel) in diesem Moment mehr “Wert” als der Mann.

Sie ist der Preis.

Beiden sind einander unbekannt.

Phase 1: Anerkennung

Diese kann auch passieren bevor der Mann sich der Frau nähert.

Die Frau erkannt den Mann typischerweise mit Augenkontakt und/oder Änderung ihrer Körperhaltung an.

Ihre Körperhaltung öffnet sich in seine Richtung – wenn nur ein bisschen.

Diese Öffnung kann auch eine “Einladung zur Annäherung” gelten.

Nach diesen Zeichen sollte der Mann suchen:

  • Wie weit öffnet die Frau ihre Körperhaltung?
  • Augenkontakt – positiv oder negativ?
  • Zeigt sie ihm ein stilles “Hallo”?

Das stille Hallo – erhobene Augenbrauen

  • Die Frau hebt und senkt schnell die Augenbrauen.
  • Ein echtes Lächeln gibt positive Bestätigung.

HIER MUSS DER MANN FÜHREN!

Der Mann nähert sich und nimmt Platz in ihrer Nähe aber nicht innerhalb ihres persönlichen Raumes.

Von jetzt an führt die Frau den Tanz (mit Ausnahme Phase 5).

Phase 2: Drehung

Wenn die Frau den Mann / die Interaktion interessant findet…

Dreht sie sich in seine Richtung…

Wie viel sie ihren Körper zu ihm dreht ist ein Indikator ihres Interesses (IOI).

Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig zu begreifen, dass Frauen mehr Barrieren zur Interaktion errichten als Männer – aufgrund Konditionierung durch ihre Gesellschaft oder Kultur.

Der “Schlampenalarm”

Wie andere Menschen – vor allem Frauen – sie beurteilen ist ihr sehr wichtig. Sie möchte nicht als “Schlampe” gelten.

Daher macht sie sich über die wahren Absichten des Mannes Gedanken.

  • Ist er nur an sie wegen ihres Aussehens interessiert?
  • Ist er nur an Sex interessiert?
  • Schätzt er mich auch als Mensch?

Manche Frauen – manchmal – kümmern sich nicht so sehr darum und erlauben einen schnelleren Fortschritt des Tanzes.

Phase 3: Annäherung

Diese Phase hat ein Paar Varianten.

Es kann relativ schnell geschehen – in Kombination mit Phase 2.

  • Die Frau bringt ihren Körper näher zu dem des Mannes (sie rückt näher oder lehnt sich in seine Richtung) – starker IOI.
  • Wenn Getränke im Spiel sind, stellt sie ihr Drink näher zu seinem.

Andere Indikationen:

  • Sie schiebt ihre Tasche zur Seite (so dass sie nicht im Wege steht).
  • Sie stellt ihren Oberteil immer wieder zurecht um sich von ihrer besten Seite zu zeigen.
  • Sie spielt mit ihren Haaren.
  • Sie lacht über seine Witze.

Wichtige Erkenntnisse

  • Eine Frau macht all dies nicht zu offensichtlich, aber
  • Es ist nie nur Zufall…
  • Obwohl sie das unbewusst macht
  • Der Mann muss aufpassen und davon bewusst sein!

Auch sehr wichtig – diese bestimmen, wie schnell der Mann für Intimität sorgen kann

  • Wie schnell er ihre Signale erkennt, und
  • Wie schnell er diese Signale erwidert!

In einem erfolgreichen Paarungstanz…

  • Erkennt der Mann die Phase in der er sich befindet, und…
  • Spiegelt ihre Signale!

In Phase 3 ist wo echte Attraktion beginnen kann!

Phase 4: Berühren

Wenn die Frau den Mann berührt, ist es ein Zeichen, dass der Tanz gut läuft.

Sie testet damit auch, ob es für sie Sicherheit gibt, ihn zu berühren.

Es könnte ziemlich schnell dazu kommen, wenn der Mann dem Tanz sehr gut folgt.

Der Mann kann diese Phase auch auslösen in dem er sie berührt – aber anfangs in einer eher freundlicher (nicht “gewagte”) Art und Weise.

Berühren kann für Männer zum Problem werden wenn sie die Berührungen zu schnell sexuell eskalieren (inkl. Küssen).

Das wichtigste in dieser Phase für den Mann ist: ihre Berührungen zu erwidern. So fühlt sie sich immer sicherer mit ihm!

So weit, so gut… aber der Mann kann es immer noch vermasseln!

Phase 5: Raum bilden

Hier muss der Mann was riskieren und führen!

Damit zeigt er ihr, dass er die Situation erkennt und weiß, wie er damit umgehen muss.

Somit zeigt er auch, dass er seine Rolle als Mann versteht.

Also… mit seinem Körper und einem oder beiden Armen, kreiert er einen privaten “Raum”.

Er kann diesen Raum auch bilden, in dem er seine Hand auf ihre Schulter oder oberen Rücken legt.

Wenn die Frau sich angezogen und sicher fühlt, wird sie in diesen Raum eintreten.

In der Regel heißt es: Sie lehnt sich gegen seine Arme und Schulter.

Sie könnte…

  • das relativ schnell tun,
  • sich etwas Zeit dafür lassen, oder
  • gar nicht machen.

Phase 6: Synchronisierung / Spiegeln

In dieser Phase spiegelt die Frau den Mann.

(Früher war das Gegenteil der Fall)

Sie dreht sich – innerhalb des Raumes – zu ihm.

Wenn er trinkt, trinkt sie.

Sie kopiert seine Körperbewegungen.

Mann und Frau stehen / sitzen mit Oberkörper direkt aufeinander gerichtet.

Hier bereitet sie sich vor, geküsst zu werden!

Phase 7: Intimität (Küssen)

Wonach sollte der Mann hier achten?

  • Volle Synchronisierung
  • Pupillenerweiterung bei der Frau
  • Intensiver Augenkontakt
  • Kopfneigungen
  • hervorstehende Unterlippe
  • sie schaut seine Lippen an

Der Mann kann dafür testen – und sogar auslösen – indem er ihre Lippen anschaut.

Wenn einige der obigen Zeichen anwesend sind, kann der Mann den Kuss wagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.